Aus welch Gründen auch immer, kamen beim Ausführen von System-Perl-Skripten auf Einem Debian-Server plötzlich Warnungen wie folgt:

…
perl: warning: Setting locale failed.
perl: warning: Please check that your locale settings:
LANGUAGE = (unset),
LC_ALL = (unset),
LC_MONETARY = "de_AT.utf-8",
LC_NUMERIC = "de_AT.utf-8",
LC_MESSAGES = "de_AT.utf-8",
LC_COLLATE = "de_AT.utf-8",
LC_CTYPE = "de_AT.utf-8",
LC_TIME = "de_AT.utf-8",
LANG = "de_DE.UTF-8"
are supported and installed on your system.
perl: warning: Falling back to the standard locale ("C").
…

Diese Warnungen bekommt man wieder weg, wenn man als Root ein beherztes dpkg-reconfigure locales absetzt und die angemotzten Sprachen wieder aktiviert.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Die MacPorts Updates mit ports update outdated funktionierten wieder mal nicht. Zuerst dachte ich, es läge am von mir verwendeten Proxy-Server, den ich gelegentlich für die Updates deaktivieren muß, oder an Problemen bei der Erreichbarkeit der Update-Server. Dann schwante mir, dass ich ja auf Mac OS X Lion upgedatet habe. Da war doch etwas mit einem eigenen MacPorts-Paket für unterschiedliche Betriebssystem-Versionen.
Frisch und fröhlich die richtige Version von MacPorts heruntergeladen und installiert – Fehlermeldung.
Was natürlich fehlt ist XCode. Ab in den App Store und das jetzt kostenlose XCode heruntergeladen. Das dauert bei meinem Internet-Anschluß 4 Stunden :(.
Endlich ist XCode installiert. Weiter zum MacPorts Installer … wieder geht’s nicht! Diesmal mit der Fehlermeldung

Xcode is not installed, or was installed with UNIX Development (10.5+) or Command Line Support (10.4) deselected.

Eine Suche im Internet bringt zu Tage, dass mit

XCode installiert

noch nicht alles installiert ist :).
Also bitte noch den XCode Installer ausführen, und siehe da: alle Installationen flutschen jetzt durch 😀

Zusätzliche Infos gibt’s natürlich auch direkt an der Quelle bei Migrating MacPorts

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Use local.arp entries, if you’re doing manual NAT or the automatic NATed objects are outside the external network.

Check Global Properties -> NAT -> Merge manual proxy ARP configuration, this should be active.

The file local.arp ist located in the directory $FWDIR/conf:

# vi $FWDIR/conf/local.arp

Find the MAC-address of the external interface:

# ifconfig ethx | grep -e Link -e inet
ethx      Link encap:Ethernet  HWaddr AA:BB:CC:DD:EE:FF
          inet addr:192.168.6.3  Bcast:192.168.6.31  Mask:255.255.255.224

Set ethx to the appropriate interfage, e.g. eth1.
Make an entry in the file $FWDIR/conf/local.arp:

10.58.252.18     AA:BB:CC:DD:EE:FF    192.168.6.3   # comment
  • create an object for 10.58.252.18
  • create NAT-Rules (static or in object)
  • push the policy

On the firewall-node execute the following command:

fw ctl arp
servername_if_dns_is_set (10.58.252.18) at aa-bb-cc-dd-ee-ff interface 192.168.6.3

Every time you edit a local.arp-entry, you have to push the policy and check the entry with the fw ctl arp-command again

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail